KunstForum

Plattform für heimische Künstler

Es ist eine gute und gern gepflegte Tradition der Bank, gesellschaftliche und kulturelle Aktionen vor Ort zu fördern. Als Kreditgenossenschaft sind wir seit jeher regional verwurzelt und sehen uns auch
als Förderer der Kunst – besonders von heimischen Kunstschaffenden.

Sie bekommen mit dem Forum eine Plattform, von der aus sich das kulturelle Leben der Region portraitieren lässt.

Seit dem Jahr 2007 veranstaltet die Bank zusammen mit der Wittlicher Agentur "Mathar machts" das KunstForum. Im Rhytmus von drei Jahren findet es immer im Frühjahr statt. Als Ausstellungsorte werden jeweils besondere Räumlichkeiten ausgewählt.

2007 - Missionshaus St. Paul

Die Erstauflage unseres KunstForums fand an Ostern 2007 im Missionshaus St. Paul statt.

Von Schieferschmuck über Aquarellmalerei bis hin zu Skulptur- und Siebdruckarbeiten reichte die Bandbreite der Ausstellungsstücke. Diese Kunstwerke auf hohem Niveau sprachen Fachleute wie auch das breite Publikum gleichermaßen an. Rund 2.000 Besucher zog es in das Missionshaus St. Paul in Wittlich.

2010 - Alte Posthalterei Wittlich

Für vier Tage erweckten wir eines der markantesten Gebäude auf dem Wittlicher Marktplatz
aus dem Dornröschenschlaf: Die ehemalige Posthalterei Wittlich des Hauses Thurn und Taxis diente als Galerie für unser zweites Kunstforum. 16 heimische Künstlerinnen und Künstler aus den Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell stellten Anfang März ihre Kunst einer breiten Öffentlichkeit vor und freuten sich über die enorme Resonanz.

Groß war der Besucherandrang bereits bei der öffentlichen Vernissage und auch an den drei Folgetagen war die Ausstellung sehr gefragt. Zu sehen gab es Werke aus unterschiedlichen Kunstrichtungen: Skulpturen, Fotografien, Schmuck und natürlich Malerei. Neben den Werken galt das Interesse des Publikums auch der Posthalterei, die sonst nicht zugänglich ist.

Rund 50 Künstler hatten sich bei uns für die Ausstellung beworben.

2013 - Museum "Alte Mühle" Abtei Himmerod

Dieses Mal war die „Alte Mühle“ der Abtei Himmerod der Ort des Geschehens.

116 Bewerbungen mit einer Vielzahl von Fotos und Katalogen waren bei der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eingegangen.

Schlussendlich standen sie dann fest: Die 33 Kunstschaffenden, die ihre Werke an drei Tagen in der Abtei Himmerod präsentieren durften. Das Gros von ihnen lebt und arbeitet in den beiden Landkreisen Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell.